Dienstag, 13. November 2012

[Rezension] Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern

Magie flirrt in der Luft

Im ausgehenden 19. Jahrhundert leuchtet er von Weitem. Ein bunter Zirkus in Schwarzweiß mit grau-silbernen Untertönen. Ein Geheimtipp, der auftaucht, verzaubert und verschwindet. Ein alter Wettstreit zwischen zwei alten Zauberern, ein Spiel mit zwei Figuren, Mann und Frau, Ringe in die Haut gebrannt - binden sie auf ewig. Kann nur eine/r überleben? Eine nicht greifbare Bedrohung schwingt mit. Ein Traum, Illusionen, die Realität? Die Fassade bröckelt. Die Fragilität des Konstrukts - wird es halten?

"Das Wolkenlabyrinth
Ein Ausflug in den multidimensionalen Raum
Eine Kletterpartie durch das Firmament
Ohne Anfang
Ohne Ende
Tritt ein, wo du willst
Steig aus, wann du willst
Steig aus, wo du möchtest
Hab keine Angst zu fallen"[1]

Das Erstlingswerk von Erin Morgenstern entführt uns in eine magische Welt, jene der Kindheit, Sehnsüchte, Geborgenheit, der heimeligen Gerüche, aber auch der latenten Angst. Mit Zeitsprüngen, Zwischenkapiteln und Ortswechseln wächst der Zirkus, die Arena als Austragungsort einer ominösen Wette. Die Bedingungen sind unklar und erst im Laufe des verwobenenen Geschehens werden Hindernisse, Fallstricke und Möglichkeiten offenbar. Bewunderer folgen dem Nachtzirkus, setzen rote Farbtupfer - und mancher der "rêveurs" ist in Gefahr. Aber auch mancher Eigentümer, die Spieler natürlich. Wird sich der tragische Konflikt lösen?

"Der Nachtzirkus" ist eine komplexe, poetische Fantasy-Erzählung mit einem Hauch "magischen Theater" aus "Der Steppenwolf" von Hermann Hesse. Liebevoll und detailreich beschrieben und dennoch bleibt Freiraum für eigene Gedanken. Immer wieder gibt es im Labyrinth der Zelte Neues zu entdecken. Eine handgearbeitete Wunschtraumuhr, geheimnisvolle Schlangenfrau, eine ominöse Wahrsagerin und ein zarter Garten aus Eis, ein Karussell mit lebensechten Tieren, ein beleuchteter Wunschbaum, ein facettenreicher Rausch.

Einige werden wünschen, hoffen und sich fragen, wann kommt der Nachtzirkus endlich in meine Stadt, wann wird die Sehnsucht erfüllt? Andere werden ihn gar nicht bemerken - bevor er weiterzieht. Eine wärmende Lektüre für kalte Tage :) Nichtzuletzt zwischen zwei Buchdeckel in einen formschön gestalteten Mantel gehüllt.

"Ein Kind neben dir zupft seine Mutter am Ärmel und will von dir wissen, was da steht. "Der Zirkus der Träume", lautet die Antwort. Das Mädchen lächelt glücklich. Dann bebt das Eisentor kurz und öffnet sich wie von selbst. Die Torflügel schwingen auf und laden die Menschen ein. Jetzt ist der Zirkus geöffnet. Jetzt darfst du eintreten."[2]

Morgenstern, Erin. Der Nachtzirkus. Ullstein Buchverlage GmbH: Berlin, 2012. Originaltitel: The Night Circus. Knopf Doubleday: New York, 2011.

[1] Morgenstern, Erin. Der Nachtzirkus. Ullstein Buchverlage GmbH: Berlin, 2012, S. 236.
[2] Morgenstern, Erin. Der Nachtzirkus. Ullstein Buchverlage GmbH: Berlin, 2012, S. 9.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.