Dienstag, 8. Januar 2013

[Kunst-Ausstellung] Kolloquium. Raffael. Zeichnungen im Städel Museum

Raffael im Visier

Zum Thema "Raffael als Zeichner" findet anlässlich der noch bis zum 3. Februar 2013 geöffneten Ausstellung "Raffael. Zeichnungen" im Städel Museum in Frankfurt am Main von 18. bis 20. Januar 2013 ein wissenschaftliches Kolloquium statt.

Beginnend mit  dem Einführungsvortrag "Unklassische Werkprozesse. Zeichnung und Sinnstiftung" von Prof. em. Dr. Werner Busch (Berlin) wird das Kolloquium an den beiden folgenden Tagen in vier aufeinanderfolgenden Sektionen in englischer Sprache fortgeführt. Von "Drawing Techniques", arbeiten sich hochkarätige Experten über "Technique and Style" und "Style and Function" zu "Raphael's Draughtsmanship" durch. Die Vorträge behandeln nicht nur die von Raffael eingesetzten Zeichentechniken und die Farbgestaltung sowie einzelne Werke im Detail, sondern auch die inspirierende Freundschaft zu Fra Bartolommeo, Erkenntnisse über Schülerzeichnungen auf den Rückseiten von Autografen, moderne Untersuchungsmöglichkeiten, anhand von Raffaels Werkstatt Veränderungen bezüglich der Funktion von Zeichnungen und schließen mit Ausblicken in Richtung Manierismus und Barock.
 
Das wissenschaftliche Kolloquium ist sicherlich auch vor dem Hintergrund der Ausstellung "Raffael und das Porträt Julius’ II. – Das Bild eines Renaissance-Papstes" interessant, die am 8. November 2013 im Städel eröffnet werden wird und Antworten zu offenen Fragen der Zuschreibung geben will.

Die Teilnahme am Abendvortrag wie am wissenschaftlichen Kolloquium ist kostenfrei; um Anmeldung wird bis zum 11. Januar 2013 gebeten.

Raffael als Zeichner. Wissenschaftliches Kolloquium im Städel Museum in Frankfurt am Main von 18. bis 20. Januar 2013. Raffael. Zeichnungen im Städel Museum in Frankfurt am Main - noch bis 3. Februar 2013.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.